Previous Lecture Complete and continue  

  Was Intuition nicht ist

Unterschied zwischen Bauchgefühl (Instinkt) und Intuition

  • Das Bauchgefühl äußert sich auf körperlicher Ebene und bezieht Informationen meist aus vergangenen Erlebnissen 
  • Intuition kommt von der seelischen, spirituellen Ebene und bezieht sich entweder auf zukünftige Ereignisse oder bringt etwas völlig Neues hervor 
  • Intuition kommt von oben, Bauchgefühl bzw. der Instinkt von unten 
  • Das Bauchgefühl bzw. der Instinkt hat die Aufgabe, unser Überleben zu sichern 
  • Die Aufgabe unserer Intuition bzw. des Herzens ist es, uns den Weg zu zeigen, der die größtmögliche Erfüllung und das höchste Wachstumspotential für uns und alle anderen Menschen bereithält —> Das Herz verarbeitet mehrere Millionen Informationen pro Sekunde, der bewusste Verstand kann nur etwas 5 bis 10 Informationen gleichzeitig berücksichtigen
  • In unseren Verdauungsorganen (Magen und Darm) befindet sich ein Netz von mehr als 100 Millionen Nervenzellen, das auch als Magengehirn bezeichnet wird
  • Dieses steht durch Feedback-Schleifen in regelmäßiger Wechselwirkung mit unserem Gehirn und unserem emotionalen Gedächtnis
  • Im emotionalen Gedächtnis sind alle Erfahrungen gespeichert, die mit sehr positiven oder sehr negativen Emotionen verbunden sind —> Bestimmte Wahrnehmungen, Sinneseindrücke etc., die den gespeicherten Erfahrungen ähneln, lösen starke positive oder negative Gefühle aus, die in der Bauchgegend wahrnehmbar sind 
  • Beispiel: Du triffst eine Person, die dir auf Anhieb unsympathisch ist. Vielleicht benutzt diese Person ein Parfum, das dich unterbewusst an eine Person aus deiner Vergangenheit erinnert, die dieses Parfum benutzte. Dieser Zusammenhang ist dir nicht bewusst, aber als deutliches Signal in deinem Körper wahrnehmbar. Hierbei handelt es sich um ein Bauchgefühl, nicht die Intuition. Dieses Bauchgefühl kann richtig sein, muss es aber nicht. 
  • Bauchgefühl ist eine instinktive Reaktion, die sich auf etwas bezieht, was unser Körper schon kennt
  • Das können auch vererbte genetische Programme sein (Beispiel Mäuse: Sie bekommen einen Elektroschock während ein bestimmter Duft versprüht wird. Auch ihre Nachfahren haben bei diesem Duft Angst, obwohl sie nie einen Elektroschock erlebt haben) 
  • Instinkt / Bauchgefühl = Wenn der Körper spontan funktioniert 
  • Intuition = Wenn die Seele spontan funktioniert 
  • Bewusstseinsleiter (Osho): Instinkt (Körper) —> Verstand (Kopf) —> Intuition (Herz) 
  • Das Bauchgefühl ist schwerer, heftiger und niedriger schwingend
  • Intuition ist feiner, leiser, subtiler und daher oft schwerer wahrnehmbar

Unterschied zwischen Intuition und Verstand (Ego, Projektion, Manipulation)

  • Die Stimme des Egos (der pathologische Teil unseres Verstandes) ist laut und fixiert auf ein Ziel in der Zukunft
  • Hat eine genaue Idee davon, wie es etwas erreicht und weicht ungern von einem einmal eingeschlagenen Weg ab
  • Das Ego hat immer einen Grund, ein "um zu...", warum es etwas machen, erreichen oder haben will
  • Intuition hat keine rationalen Gründe, sie will etwas seiner selbst wegen oder aufgrund eines inneren, stimmigen Gefühls 
  • Ego-Wünsche entstehen entweder aus einem Gefühl des Mangels heraus oder durch Manipulation; sind oft oberflächlich
  • Ego-Wünsche identifizieren, indem du die Motive hinterfragst —> Was will ich damit erreichen? Was will ich wirklich? Was ist der Wunsch hinter dem Wunsch? 
  • Motive des Egos: Angst vor... Ablehnung, Liebesentzug, Einsamkeit, Existenzangst, Angst zu versagen, Angst das Gesicht zu verlieren; übertriebenes Geltungsbedürfnis; egoistisches Machtstreben; Sturheit; Bequemlichkeit; Erwartungshaltungen; Helfersyndrom; Eifersucht und Neid; Ärger, Wut, Hass, Rache
  • Motive der Intuition / des Herzens / Höheren Selbst: Seelisch-geistige Entwicklung; in Harmonie und Liebe mit seinem Umfeld leben; den eigenen Platz im Leben einnehmen; von ganzem Herzen glücklich sein (langfristig); anderen in Liebe begegnen; jemandem eine Freude bereiten; ganzheitlich gesund / geistig fit / intelligenter sein wollen; anderen Menschen richtig helfen (Hilfe zur Selbsthilfe); die eigenen Stärken, Gaben und Talente fördern; Vorbild sein; Lebensaufgaben erkennen und leben
  • Die innersten Motive unserer Entscheidungen kommen entweder aus dem „Haben wollen“ oder aus dem „Sein“ (Erich Fromm), einem Erfüllt-Sein in der Verbundenheit mit Gott / dem Universum / allem was ist 
  • Wahre Herzenswünsche erkennst du daran, dass sie immer das Wohl aller im Blick haben, niemandem schaden wollen, den freien Willen anderer Menschen berücksichtigen, sich selbst und allen anderen optimal dienen wollen
  • Wenn wir den innigen Wunsch haben, das objektiv Richtige für alle Beteiligten zu tun, werden wir von unserer Intuition geleitet: Das richtige Motiv löst die Bremsen der Intuition. Es macht den Weg frei für die richtigen Entscheidungen und geniale Lösungen.

Intuition vs. Imagination / Projektion

  • Egowünsche können so stark sein, dass wir beginnen zu fantasieren bzw. unser Wunsch- und Idealvorstellungen in die Realität zu projizieren
  • Schlechter / falscher Gebrauch der Vorstellungskraft —> kann zu einer Art Wahnsinn werden, wenn wir unseren Tagträumen glauben
  • Geht einher mit heftigen, schweren Gefühlen
  • Den Unterschied erkennt man vor allem an der Frequenz / Schwingung: Intuition ist leicht und erhebend, Imagination / Projektion dagegen schwer, meist sehr heftig 
  • Wenn man mit der Intuition verbunden ist, ist die Realität so erfüllend, dass man nichts mehr erwarten, sich wünschen, vorstellen möchte —> immense Fülle, Reichtum am Sein, Liebe, Frieden, Wahrheit im gegenwärtigen Augenblick vs. Imaginieren und Projizieren von Wunschträumen in die Zukunft, weil die Gegenwart nicht als erfüllend erlebt wird 
  • Intuition ist leicht und meist schnell
  • Intuition = Wissen, das nicht mit Emotionen aufgeladen ist, innere Ruhe 

Intuition vs. Manipulation

  • Wir werden tagtäglich mit Werbung, Medieninhalten und manipulativen Informationen zugeschüttet --> viele Bedürfnisse und Wünsche werden von außen geweckt und sind nicht unsere eigenen
  • Oft hilft es schon, wenn wir uns fragen "Will ich das wirklich?" und "Warum will ich das eigentlich?" --> den Wunsch hinter dem Wunsch entdecken 
  • Stell dir vor, dein Wunsch hat sich bereit erfüllt: Wie fühlt sich das an? Sieh deinen erfüllten Wunsch wie einen Dokumentarfilm vor deinem geistigen Auge mit allen schlechten und guten Aspekten, alle Vor- und Nachteilen: Ist es das, was du wirklich willst? 
  • Summen vs. Winken: Summt dieser Wunsch in mir oder winkt er?

Discussion
2 comments