Previous Lecture Complete and continue  

  Intuitionstagebuch anlegen

Ich empfehle dir, während der Zeit des achtwöchigen Programms ein Intuitions-Tagebuch zu führen.

Vieles wird klarer, wenn du deine Gedanken schreibend sortierst. Wenn du gerade ein bestimmtes Thema auf dem Herzen hast oder eine wichtige Entscheidung treffen musst, kannst du viel schneller einen roten Faden entdecken und Zusammenhänge erkennen, die dir sonst entgehen würden.

Dein Intuitions-Tagebuch hast du am besten immer dabei und legst es nachts neben dein Bett, denn kurz vor dem Einschlafen oder nach dem Aufwachen haben wir oft die besten Ideen und Einfälle.

Das Buch oder Heft kannst du für verschiedene Notizen nutzen:

  • Wann immer du einen ungewöhnlichen Einfall, eine kreative Idee oder eine Inspiration hast, die plötzlich wie aus dem Nichts auftaucht: Schreibe sie auf!
  • Wenn dir irgendetwas besonders auffällt - auch wenn du nicht weißt, warum das wichtig sein sollte - schreibe es auf: z.B. wenn dein Blick an irgendetwas länger hängen bleibt, du einen ungewöhnlichen Gedanken hast, einen Ohrwurm, einen merkwürdigen Gesprächsfetzen aufschnappst, einen fremden Menschen zufällig zweimal an verschiedenen Orten siehst etc.
  • Notieren alle "Zufälle", auch wenn sie dir unsinnig erscheinen. Später wirst du evtl. Zusammenhänge erkennen.
  • Notiere immer, wenn du eine Intuition wahrnimmst: Wie hat sich das angefühlt? Wie hast du die Intuition wahrgenommen? Auditiv, visuell, sensitiv oder kognitiv? (Mehr dazu in Woche 1) Was hast du gerade gemacht? Wie hast du dich gefühlt?
  • Schreibe außerdem auf, ob du ihr gefolgt bist oder nicht. Falls ja: Was ist dann passiert? Welche Konsequenzen hatte es? Falls nein: Warum nicht? Welche Konsequenzen hatte diese Entscheidung?
  • Wann dachtest du, du hättest eine Intuition, musstest aber im Nachhinein feststellen, dass es doch keine war? Was war es dann? Angst, Ego, Manipulation, Wunschdenken? Woran hast du es erkannt und wie hat es sich genau angefühlt?
  • Wann immer du dich an deine Träume erinnerst, halte sie in deinem Intuitions-Tagebuch fest. Träume sind ein direkter Zugriff auf das Unterbewusstsein und können wichtige Informationen liefern. Wenn du besonders viel, lebendig und intensiv träumst, empfiehlt sich ein separates Traum-Tagebuch.
  • Einige Übungen in diesem Kurs eigenen sich besonders für die schriftliche Reflexion, diese Übungen kannst du direkt in deinem Intuitions-Tagebuch machen
  • Selbstreflexion: Das Heft hilft dir außerdem dabei, dich selbst genauer zu beobachten und zu reflektieren. Was läuft gut in deinem Leben? Was funktioniert nicht? Woran könnte es liegen? Jeder einzelne Tag ist eine Miniatur-Ausgabe deines Lebens. Wenn du deine Tage reflektierst, schärfst du deinen Blick dafür, was in deinem Leben stimmig ist und was nicht, was dich blockiert und was dir dient etc. (zu diesem Thema erfährst du später mehr im Kurs)
  • In deinem Intuitions-Tagebuch kannst du Fragen stellen, die dich gerade beschäftigen. Wenn du sie aufgeschrieben hast, kannst du sie loslassen und dich überraschen lassen, welche Antworten in den nächsten Stunden oder Tagen innerhalb und außerhalb von dir auftauchen.
  • Außerdem kannst du konkrete Wünsche und Intentionen für den kommenden Tag oder auch die nächste Woche oder Monat aufschreiben, zum Beispiel: "Heute werde ich ausschließlich auf meine Intuition hören und nur das machen, was mir meine innere Stimme eingibt." (Prinzip "Freier Sonntag", dazu mehr im Kurs) Indem du es aufschreibst, verfestigt sich die Entscheidung und es wird dir leichter fallen, dich daran zu halten.
  • Dankbarkeit und Wertschätzung: Ich empfehle dir außerdem, dein Intuitions-Tagebuch dafür zu nutzen, regelmäßig Dankbarkeit und Wertschätzung zum Ausdruck zu bringen. Für welche 5 - 10 Dinge bist du heute dankbar? Was ist dir heute positiv aufgefallen? Dankbarkeit und Wertschätzung gehören zu den höchsten Schwingungen im Universum. Wenn du dich regelmäßig mit diesen Qualitäten verbindest, erhöhst du deine eigene Schwingung und erleichterst so den Zugang zu deiner Intuition. Dankbare und wertschätzende Gedanken aufzuschreiben, anstatt sie nur zu denken, verstärkt die Wirkung.

Durch ein Intuition-Tagebuch richtest du deine Aufmerksamkeit im Alltag immer mehr auf die Intuition. Dein Unterbewusstsein weiß dadurch, dass es stärker auf Intuitionen und ungewöhnliche Ereignisse achten muss. Wenn du mit einem konkreten Thema oder einer Fragestellung arbeitest, wird dein Unterbewusstsein verstärkt auf Informationen achten, die mit diesem Thema in Verbindung stehen.

Außerdem entwickelst du ein Gespür dafür, wie, wann und in welcher Form dir Intuition im Alltag begegnet und was evtl. zwischen dir und deiner Intuition steht.

Wähle ein Heft, eine Kladde, ein Album oder was auch immer aus, in das du gerne hinein schreibst. Dieses Buch sollte ausschließlich deinen Notizen und Aufzeichnungen rund um die Intuition und dem Intuitions-Training dienen.

Lade dir hier die Anleitung für das Intuitions-Tagebuch als PDF herunter

Ich schlage darin eine Dreiteilung des Buches vor, die du gern ausprobieren kannst:

Intuitions-Tagebuch-Anleitung.pdf
Discussion
0 comments